Forschungszentrum Depression

Das Forschungszentrum Depression setzt sich für eine versorgungsnahe und pharmaunabhängige Erforschung der Depression ein. Ziel ist es, einen Beitrag zu einer besseren Diagnostik der Erkrankung und zur Entwicklung neuer Therapieansätze zu leisten. Es wurde 2014 im Rahmen der Kooperation zwischen der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH gegründet und hat seinen Sitz am Zentrum für Psychische Gesundheit des Universitätsklinikums Leipzig.

Fokus: Onlinehilfen bei Depression

Derzeit werden am Forschungszentrum Depression unter anderem onlinebasierte Programme zur Unterstützung der Depressionsbehandlung untersucht und weiterentwickelt. Diese Programme können die bestehende Behandlung mit Medikamenten oder Psychotherapie ergänzen. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie zu Hause in gewohnter Umgebung am Computer oder per Smartphone-App angewandt werden können.

Teilnehmer gesucht

Für unsere Studien suchen wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zwischen 18 und 65 Jahren alt und aktuell von leichten bis mittelgradigen Depressionen betroffenen sind. Weitere Informationen und einen Test, ob eine der Studien zu Ihnen passt, finden Sie hier.

Bilder der Eröffnungsfeier des Forschungszentrums Depression 2014:

Eröffnungsfeier mit Vertretern der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Deutsche Bahn Stiftung
Eröffnungsfeier mit Vertretern der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Deutsche Bahn Stiftung