Spendenkonto:
Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Konto: 3474200
BLZ: 86020500
IBAN: DE73860205000003474200 SWIFT / BIC: BFSWDE33LPZ
Bank für Sozialwirtschaft

Teilprojekt 6

Chronizität, Therapieresistenz, Prädiktion

Warum verläuft eine Depression manchmal chronisch? Warum schlägt manchmal keine Therapie an? Die Bedingungen von Chronizität und Therapieresistenz sind Gegenstand dieses Teilprojekts. Ob und wie sie mit verschiedenen, auch experimentellen Ansätzen wie z.B. der transkraniellen Magnetstimulation überwunden werden können, das wird untersucht. Eine zentrale Rolle spielt hierbei eine Verlaufsstudie mit depressiven Patienten, zu denen der Kontakt in den beteiligten universitären Zentren und Bezirkskrankenhäusern hergestellt wird. Verschiedene Interventionen werden im Rahmen des Projekts geprüft, wie zum Beispiel die transkranielle Magnetstimulation und psychopharmakologische Ansätze.



Subprojekt 6.3 - Therapieprädiktion

Vorhersage des Therapieerfolgs von Antidepressiva mit neurophysiologischen und bildgebenden Verfahren

Die medikamentöse Behandlung depressiver Patienten wird oft dadurch erschwert, dass der Therapieerfolg (d.h. das Ansprechen auf das eingesetzte Medikament) nicht sofort sichtbar ist, sondern oft erst nach mehreren Wochen beurteilt werden kann. Bei Nichtansprechen geht dadurch wertvolle Zeit verloren. 

Ziel dieses Projekts ist es, ein neurobiologisches Untersuchungsverfahren zu entwicklen, um die Wirksamkeit der derzeit verfügbaren, verschiedenartig wirkenden Antidepressiva gezielt vorherzusagen und somit einen rascheren, individuellen Therapieerfolg zu erreichen.

Im Rahmen einer 4-wöchigen Therapiestudie werden neurophysiologische und bildgebende Verfahren eingesetzt, um diejenigen Patienten zu identifizieren, bei denen eine Störung vorwiegend des Serotonin- oder des Noradrenalinsystems vorliegt. Dabei wird untersucht, ob sich diese Patientengruppen im therapeutischen Ansprechen auf verschiedene Antidepressiva unterscheiden. 

Projektleiter

PD Dr. Oliver Pogarell
Psychiatrische Klinik der Universität München
Nußbaumstraße 7
80336 München
Tel.: 089/5160-3409
Fax: 089/5160-5542
E-Mail: oliver.pogarell(at)med.uni-muenchen.de
Internet: Homepage der Klinik für Psychiatrie München

Projektmitarbeiter

In Kooperation mit: Prof. Dr. K. Tatsch
Nuklearmedizinische Klinik der Universität München
Klinikum Grosshadern
81377 München
Tel.: 089/7095-4646

Fr. Dr. C. Norra
Psychiatrische Klinik der Universität Aachen


zurück zur Übersicht

Teilprojekt 6